Theorieentwicklung "Entgrenzung von Arbeit"
 

        Norbert Huchler, TU Chemnitz
        G. Günter Voß, TU Chemnitz
        Thomas Wex
(
H), TU Chemnitz
        Margit Weihrich, Univ. der Bundeswehr München (assoz.)
 
      webinfo: www.tu-chemnitz/phil/soziologie/voss/
      

Finanzierung und Laufzeit

BMBF 2002-2005 - Förderinitative "Zukunftsfähige Arbeitsforschung"
(Kooperationsprojekt im Verbund "Innovative Arbeitsforschung - Lernender Forschungszusammenhang", Förderkennzeichen 01HN0145)

 

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten arbeits- und industriesoziologischen Forschungsprojekt „Theorieentwicklung Entgrenzung von Arbeit“ war Kooperationspartner im Projektverbund „Lernender Forschungszusammenhang“ (Kooperationspartner: Prof. Müller Universität der Bundeswehr München), in dem ein pädagogisch angeleitetes Verfahren für die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern („Lernender Forschungszusammenhang“) am Beispiel von Themenstellungen aus dem Problemfeld betrieblicher Ergebnissteuerung entwickelt und erprobt wurde. Kern der Arbeiten des Kooperationsprojekts waren die empirische Erhebung und Auswertung von Betriebsfallstudien und deren theoretische Ausarbeitung.

Hintergrund

Frage des Ideenwettbewerbs „Zukunftsfähige Arbeitsforschung“, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im August 2000 ausgeschrieben wurde war: „Wie kann sich Arbeitsforschung angesichts der tiefgreifenden Transformationsprozesse von Arbeit so zukunftsfähig formieren, dass sie die Zukunft der Arbeit innovativ mitgestalten kann?“. Eine Antwort gab das Forschungs- und Entwicklungsprojekt "LeFo - Innovative Arbeitsforschung – Lernender Forschungszusammenhang", indem es

Im Rahmen dieses Vorhabens war es Aufgabe des Chemnitzer Projektstrangs "Theorieentwicklung Entgrenzung von Arbeit" auf Basis empirischer Fallstudien und theoretischer Arbeit einen Beitrag zur Konzeptualisierung des Problemfeldes Entgrenzung von Arbeit zu leisten, wobei auch neue Formen der Begrenzung besondere Berücksichtigung finden sollten, und zwar v.a.

Empirische Arbeiten

Die empirischen Arbeiten bestanden in Betriebsfallstudien (Mitarbeitergespräche, Experteninterviews, Betriebsbegehungen, Beobachtungen und Teilnahmen an Projekt- und Teamsitzungen, Auswertung von Unternehmensmaterialien) in fünf Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen:

Veröffentlichungen

Huchler, N./ Voß, G.G./ Weihrich, M. (2007): Soziale Mechanismen im Betrieb. Empirische und theoretische Analysen zur Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit. München, Mering: R. Hampp.