Literatur und Links - Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit
 

 

Die folgende Literaturliste enthält eine kleine Auswahl von wichtigen Quellen zu den Themen "Entgrenzung" und "Subjektivierung" von Arbeit.

Als Download-Möglichkeit steht zudem eine umfangreiche Bibliographie (unter besonderer Berücksichtigung von einschlägigen Texten aus dem Bereich der "Subjektorientierten Soziologie") zur Verfügung - auch diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie wird kontinuierlich ergänzt. Für Hinweise auf Titel sind wir dankbar.

Einstiegs- und Überblicksliteratur "Entgrenzung" und "Subjektivierung" von Arbeit

Entgrenzung

Zur Sicht der Subjektorientierten Soziologie:

  • Gottschall, K. & Voß, G. G. (Hrsg.). (2005, zuerst 2003). Entgrenzung von Arbeit und Leben. Zur Einführung. In K. Gottschall/ K. Voß (Hrsg.), Entgrenzung von Arbeit und Leben. Zum Wandel der Beziehung von Erwerbstätigkeit und Privatsphäre im Alltag (2. Aufl., S. 11-33). München, Mering: Hampp.

  • Jürgens, K. & Voß, G. G. (2007). Gesellschaftliche Arbeitsteilung als Leistung der Person. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 34/2007 (Themenheft: Entgrenzung von Arbeit und Leben")

  • Pongratz, H. J. & Voß, G. G. (2003). Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: edition sigma.

  • Voß, G. G. (1994a). Das Ende der Teilung von "Arbeit und Leben"? An der Schwelle zu einem neuen gesellschaftlichen Verhältnis von Betriebs- und Lebensführung. In N. Beckenbach/ W. Treeck (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (S. 269-294). Göttingen: O. Schwartz (leicht gekürzt auch in Kudera, W./Voß, G.G., Hg.: Lebensführung und Gesellschaft. Opladen 2000)

  • Voß, G. G. (1998). Die Entgrenzung von Arbeit und Arbeitskraft. Eine subjektorientierte Interpretation des Wandels der Arbeit. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 31 (3), 473-487.

Zur Sicht des ISF München:

  • Altmann, N., Deiß, M., Döhl, V. & Sauer, D. (1986). Ein "Neuer Rationalisierungstyp". Neue Anforderungen an die Industriesoziologie. Soziale Welt, 37 (2/3), 191-207.

  • Döhl, V., Kratzer, N., Moldaschl, M. & Sauer, D. (2001). Auflösung des Unternehmens. Die Entgrenzung von Kapital und Arbeit. In U. Beck/ W. Bonß (Hrsg.), Die Modernisierung der Moderne (S. 219-237). Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

  • Kratzer, N. (2003). Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: edition sigma.

  • Sauer, D. (2005). Arbeit im Übergang. Eine Standortbestimmung. Hamburg: VSA.

Zur Sicht des SOFI Göttingen:

  • Mayer-Ahuja, N. & Wolf, H. (Hg.). (2005). Entfesselte Arbeit - neue Bindungen. Grenzen der Entgrenzung in der Medien- und Kulturindustrie. Berlin: edition sigma.

Sonstiges:

  • Beck, U. & Lau, Ch. (Hg.). (2004). Entgrenzung und Entscheidung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

  • Gottschall, K. & Voß, G. Günter (Hrsg.). (2005, zuerst 2003). Entgrenzung von Arbeit und Leben. Zum Wandel der Beziehung von Erwerbstätigkeit und Privatsphäre im Alltag (Band 5 der Reihe "Arbeit und Leben im Umbruch") (2. Aufl.). München, Mering: Hampp.

  • Hochschild, A. (1997, zuerst engl. 1989). Der 48-Stunden-Tag. Wege aus dem Dilemma berufstätiger Eltern. München: Hanser.

  • Hochschild, A. (2002, zuerst 1997). Keine Zeit. Wenn die Arbeit zum Zuhause wird und die Familie zum Arbeitsplatz. Opladen: Leske + Budrich.

  • Minssen, H. (Hrsg.)(2000). Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit. Berlin: edition sigma

  • Pickshaus, K., Schmitthenner, H. & Urban, H.-J. (Hrsg.). (2001). Arbeiten ohne Ende. Neue Arbeitsverhältnisse und gewerkschaftliche Arbeitspolitik. Hamburg: VSA

Subjektivierung

Überblicke:

  • Kleemann, F., Matuschek, I. & Voß, G. G. (2003). Subjektivierung von Arbeit - Ein Überblick zum Stand der soziologischen Diskussion. In M. Moldaschl/ G. G. Voß (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit (2. Aufl., S. 57-114). München, Mering: Hampp.

  • Lohr, K. (2003). Subjektivierung von Arbeit. Ausgangspunkt einer Neuorientierung der Industrie- und Arbeitssoziologie? Berliner Journal für Soziologie, (Heft 4), 511-529.

  • Lohr, K. & Nickel, H. M. (Hg.). (2005). Subjektivierung von Arbeit. Riskante Chancen. Münster: Westfälisches Dampfboot.

  • Moldaschl, M. & Voß, G. G. (Hrsg.). (2003, zuerst 2002). Subjektivierung von Arbeit (2. Aufl.). München, Mering: Hampp.

  • Traube, B. (2005). Das Subjekt in der Arbeitsforschung. Subjekttheoretische Arbeitsforschung und Perspektiven ihrer wissenssoziologischen/ diskursanalytischen Erweiterung (Discussion Papers 14). Marburg: GendA. Netzwerk feministische Arbeitsforschung.

Zur Sicht der Subjektorientierten Soziologie:

  • Voß, G.G. (2007). Subjektivierung von Arbeit. Neue Anforderungen an Berufsorientierung und Berufsberatung oder: Welchen Beruf hat der Arbeitskraftunternehmer? (S. 60-76). In R. Bader/ G. Keiser/ T. Unger (Hrsg.), Entwicklung unternehmerischer Kompetenz in der Berufsbildung. Bielefeld: Bertelsmann.

  • Huchler, N., Voß, G.G. & Weihrich, M. (2007). Soziale Mechanismen in Betreib. Theoretische und empirische Analysen zur Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit. München, Mering: R. Hampp.

  • Voß, G.G. (2007). Subjektivierung von Arbeit. Neue Anforderungen an Berufsorientierung und Berufsberatung oder: Welchen Beruf hat der Arbeitskraftunternehmer? (S. 60-76). In R. Bader/ G. Keiser/ T. Unger (Hrsg.), Entwicklung unternehmerischer Kompetenz in der Berufsbildung. Bielefeld: Bertelsmann.

  • Voß, G. G. & Arnold, K. (2003). Schöne neue Arbeitswelt? Diakonie Impulse, Heft 1, 18-22.

  • Voß, G. G. & Rieder, K. (2005). Der arbeitende Kunde. Wenn Konsumenten zu unbezahlten Mitarbeitern werden. Frankfurt a.M., New York: Campus.

  • Voß, G. G. & Weiss, C. (2005b). Subjektivierung von Arbeit - Subjektivierung von Arbeitskraft. In I. Kurz-Scherf/ L. Corell/ S. Janczyk (Hrsg.), In Arbeit: Zukunft (S. 139-155). Münster: Westfälisches Dampfboot.

Zur Sicht des ISF München:

  • Kratzer, N. (2003). Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: edition sigma.

  • Sauer, D. (2005). Arbeit im Übergang. Eine Standortbestimmung. Hamburg: VSA.

Zum Ansatz des "Subjektivierenden Arbeitshandelns" (Böhle, ISF):

  • Böhle, F. & Milkau, B. (1988). Vom Handrad zum Bildschirm. Eine Untersuchung zur sinnlichen Erfahrung im Arbeitsprozeß. Frakfurt a.M., New York: Campus.

  • Böhle, F. & Schulze, H. (1997). Subjektivierendes Arbeitshandeln - zur Überwindung einer gespaltenen Subjektivität. In Schachtner, Ch. (Hrsg.), Technik und Subjektivität (S. 26-46). Frankfurt. a.M.: Suhrkamp.

Zur Sicht des SOFI Göttingen ("Normative Subjektivierung", Baethge):

  • Baethge, M. (1991). Arbeit, Vergesellschaftung und Identität - Zur zunehmenden normativen Subjektivierung der Arbeit. Soziale Welt, Jg.42/1, 6-19.

Zur Sicht des Konzepts "Gouvernementalität" resp. von Foucault:

  • Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

  • Bröckling, U., Krassmann, S. & Lemke, Th. (Hrsg.). (2000). Gouvernementalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

  • Foucault, M. (1993). Technologien des Selbst. In L. H. Martin/ H. Gutman/ P. H. Hutton (Hrsg.), Technologie des Selbst (S. 24-62). Frankfurt a.M.: Fischer.

  • Foucault, M. (2004). Hermeneutik des Subjekts. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

  • Opitz, S. (2004). Gouvernementalität im Postfordismus. Macht, Wissen und Techniken des Selbst im Feld unternehmerischer Rationalität. Hamburg: Argument.

Sonstiges:

  • Arbeitsgruppe SubArO (Hg.). (2005). Ökonomie der Subjektivität - Subjektivität der Ökonomie. Berlin: edition sigma.

  • Drinkhuth, A. (2007). Die Subjekte der Subjektivierung. Handlungslogiken bei entgrenzter Arbeit und ihre lokale Ordnung. Berlin: edition sigma.

  • Glißmann, W. & Peters, K. (2001). Mehr Druck durch mehr Freiheit. Die neue Autonomie in der Arbeit und ihre paradoxen Folgen. Hamburg: VSA.

  • Hochschild, A. (2002, zuerst 1997). Keine Zeit. Wenn die Arbeit zum Zuhause wird und die Familie zum Arbeitsplatz. Opladen: Leske + Budrich.

  • Kocyba, H. (2000). Der Preiß der Anerkennung: Von der tyaloristischen Missachtung zur strategischen Instrumentalisierung der Subjektivität der Arbeitenden. In: U. Holtgrewe (Hg.), Anerkennung und Arbeot. Kinstanz: UVK, S. 127-141.

  • Martens, H., Peter, G. & Wolf, F. O. (2001). Zwischen Selbstbestimmung und Selbstausbeutung. Gesellschaftlicher Umbruch und neue Arbeit. Frankfurt a.M., New York: Campus.

  • Nickel, H.M./ Hüning, H./ Frey, M. (2007. Subjektivierung, Verunsicherung, Eigensinn. Auf der Suche nach Gestaltungspotentialen für eine neue Arbeits- und Geschlechterpolitik. Berlin: edition sigma.

  • Schönberger, K. & Springer, St. (Hg.). (2003). Subjektivierte Arbeit - Mensch, Organisation und Technik in einer entgrenzten Arbeitswelt. Frankfurt a.M., New York: Campus.

  • Sennett, R. (1998). Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.

  • Sennett, R. (2005). Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.

.Bibliographie "Entgrenzung" und "Subjektivierung" von Arbeit, Stand Juni 2007

(pdf-Dokument) - download hier:

Links

Mayer-Ahuja: Subjektivierung von Arbeit? (Vortrag 2005)
Kratzer, N. u.a.: Flexibilisierung und Subjektivierung von Arbeit (paper o.J.)
Kruse, J.: Arbeit und Ambivalenz (Buchinhalt 2004)
ad hoc Gruppe "Subjekt und Subjektivierung" - Kongress f. Soziologie 2006
Voß, G.G.: Subjektivierung von Arbeit. (ppt-charts Vortrag Ev. Akademie Tutzing 2007)
Dunkel, W.: Entgrenzte Arbeit in der Altenpflege (paper, Vortrag Forba Wien 2003)
Subjektivierung und Ausbeutung (Anti Bertelsmann 2007)