Literatur und Links - Alltägliche Lebensführung
 

 

Die folgende Literaturliste enthält eine kleine Auswahl von wichtigen Quellen aus der breiten Literatur zum Thema Lebensführung unter besonderer Berücksichtigung des Konzepts der "Alltäglichen Lebensführung".

Als Download-Möglichkeit steht zudem eine umfangreiche Bibliographie zur Verfügung - auch diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; sie wird kontinuierlich ergänzt. Für Hinweise auf Titel sind wir dankbar.

Einstiegs- und Überblicksliteratur zum Konzept Alltägliche Lebensführung

Zentrale Texte der Projektgruppe "Alltägliche Lebensführung" des SFB 333

  • Jurczyk, K. & Rerrich, M. S. (Hrsg.). (1993). Die Arbeit des Alltags. Beiträge zu einer Soziologie der alltäglichen Lebensführung. Freiburg: Lambertus.

  • Kudera, W. & Voß, G.G. (Hrsg.)(2000): Lebensführung und Gesellschaft. Beiträge zu Konzept und Empirie alltäglicher Lebensführung. Opladen: Leske + Budrich *

  • Projektgruppe "Alltägliche Lebensführung" (Hrsg.). (1995). Alltägliche Lebensführung. Arrangements zwischen Traditionalität und Modernisierung. Opladen: Leske + Budrich.

  • Voß, G. G. (1991). Lebensführung als Arbeit. Über die Autonomie der Person im Alltag der Gesellschaft. Stuttgart: Enke *

  • Voß. G. G. & Weihrich, M. (Hg.). (2001). tagaus - tagein. Neue Beiträge zur Soziologie alltäglicher Lebensführung (Arbeit und Leben im Wandel. Schriftenreihe zur subjektorientierten Soziologie der Arbeit und der Arbeitsgesellschaft Bd. 1). München, Mering: Hampp. (als Druckausgabe vergriffen: in einer e-book-Version jedoch beim Verlag erhältlich)

  • Weihrich, M. & Voß, G. G. (Hg.). (2002). tag für tag. Alltag als Problem - Lebensführung als Lösung? Neue Beiträge zur Soziologie Alltäglicher Lebensführung 2. München, Mering: Hampp.

* Der Band ist beim Verlag vergriffen. Exemplare aus dem Restbestand sind zum reduzierten Preis bei uns erhältlich. Kontakt: info (at) isifo-online.de 

Folgestudien

  • Behringer, L. (1998). Lebensführung als Identitätsarbeit. Der Mensch im Chaos des modernen Alltags. Frankurt a.M./ New York: Campus.

  • Demszky von der Hagen, A. M. (2006). Allltägliche Gesellschaft. Netzwerke alltäglicher Lebensführung in einer großstädtischen Wohnsiedlung. München, Mering: R. Hampp.

  • Dietmaier-Jebara, S. (2005). Gesellschaftsbild und Lebensführung. Gesellschaftspolitische Ordnungsvorstellungen im ostdeutschen Transformationsprozess. München, Mering: R. Hampp.

  • Kleemann, F. (2005). Die Wirklichkeit der Teleheimarbeit. Eine arbeitssoziologische Untersuchung. Berlin: edition sigma.

  • Kudera, W. & Voß, G. G. (Hrsg.). (1996). "Penneralltag". Eine soziologische Studie von Georg Jochum zur Lebensführung von "Stadtstreichern" in München. Mering, München: Hampp.

  • Sissy Morgenroth/ Stephanie Schindler (2012), Feuerwehralltag. Mering, München: R. Hampp

  • Rerrich, M. S. (2006). Die ganze Welt zu Hause. Cosmobile Putzfrauen in privaten Hausalten. Hamburg: Hamburger Edition.

  • Egbringhoff, J. (2007). Selbstbegrenzung als Selbstschutz. Lebensführung von Einpersonenselbständigen in Ostdeutschland. München, Mering: R. Hampp.

  • Weihrich, M. (1998). Kursbestimmungen. Eine qualitative Paneluntersuchung der alltäglichen Lebensfuehrung im ostdeutschen Transformationsprozess. Pfaffenweiler: Centaurus

Ausgewählte Arbeiten mit direktem Bezug zum Konzept der Projektgruppe

  • Burzan, N. (2002). Zeitgestaltung im Alltag älterer Menschen. Opladen: Leske + Budrich.

  • Eberling, M., Hielscher, V., Hildebrandt, E. & Jürgens, K. (2004). Prekäre Balancen. Flexible Arbeitszeiten zwischen betrieblicher Regulierung und individuellen Ansprüchen. Berlin: edition sigma.

  • Geissler, B. & Oechsle, M. (1996). Lebensplanung junger Frauen. Zur widersprüchlichen Modernisierung weiblicher Lebensläufe. Weinheim: Deutscher Studienverlag.

  • Guschker, S. (2002). Bilderwelt und Lebenswirklichkeit. Ein soziologische Studie über die Rolle privater Fotos für die Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens. Frankfurt a.M. u.a.: Lang.

  • Jürgens, K. & Reinecke, C. (1998). Zwischen Volks- und Kinderwagen. Auswirkungen der 28,8-Stunden-Woche auf Alltagsarrangements von Schichtarbeiterfamilien. Berlin: edition sigma.

  • Kirchhöfer, D. (1998). Aufwachsen in Ostdeutschland. Langzeitstudie über Tagesabläufe 10- bis 14jähriger Kinder. München: Juventa.

  • Krohnert-Othmann, S. (2000). Lebensführung und Identitätsbestimmung - Zeit- und Sinnorientierungen palästinensischer Lehrerinnen. IKO-Verlag.

  • Luedtke, J. (1998). Lebensführung in der Arbeitslosigkeit. Differentielle Problemlagen und Bewältigungsmuster. Pfaffenweiler: Centaurus.

  • Menzel, M. (2007). Leben in Suburbia. Raumstrukturen und Alltagspraktiken am Rand von Hamburg. Frankfurt a.M., New York: Campus.

  • Oswald, I., Eckhard, D. & Voronkov, V. (Hrsg.). (2002). Wandel alltäglicher Lebensführung in Rußland. Besichtigungen des ersten Transformationsjahrzehnts in St. Petersburg. Münster u.a.: Lit-Verlag.

  • Schier, B. (2001). Alltagsleben im "Sozialistischen Dorf". Münster: Waxmann.

  • Schier, M. (2005). Münchener Modefrauen (Band 8 der Reihe "Arbeit und Leben im Umbruch"). München, Mering: Hampp.

  • Schumacher, U. (1999). Zwischen Ausgrenzung und neuen Potentialen. Die Modernisierung ehrenamtlicher Arbeit und der individuelle Mix von Tätigkeiten in Berliner Umweltschutzorganisationen. In Veröffentlichungsreihe der Querschnittsgruppe "Arbeit & Ökologie" beim Präsidenten des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Berlin: WZB.

  • Täubig, V. (2009). Totale Institution Asyl. Empirische Befunde zu alltäglichen Lebensführungen in der organisierten Desintegration. München: Juventa.

  • Thomas, T.anja (2008) Leben nach Wahl? Zur medialen Inszenierung von Lebensführung und Anerkennung. In: U. Wischermann/ T. Thomas: Medien - Diversität Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer. Wiesbaden: VS.

  • Zeiher, H. & Zeiher, H. J. (1994). Orte und Zeiten der Kinder. Soziales Leben im Alltag von Großstadtkindern. Weinheim, München: Juventa.

Rezeption durch Klaus Holzkamp

 

  • Holzkamp, K. (1995): Alltägliche Lebensführung als subjektwissenschaftliches Grundkonzept. Das Argument 212, S. 817-846
  • Holzkamp. K. (1996). Psychologie: Selbstverständigung über Handlungsbegründungen alltäglicher Lebensführung. Forum Kritische Psychologie 36, S. 7-212.
  • Osterkamp, U. (2001). Lebensführung als Problematik von Subjektwissenschaft. Forum Kritische Psychologie 43, S. 4-35.

.Bibliographie Lebensführung (erweitert um ähnliche Themen)
Stand Juni 2007 (WORD - Dokument) - download hier
:

Links

Amrhein, L.: Lebensführung und Lebensstile im Alter" (Vortrag, Ev. Akademie Hofgeismar 2006)
Hagen-Demszky, A.: Familale Bildungswelten (paper dji, download pdf)